Inhaber: Mark Schlief

Anschrift:
Am Wege 5
18209 Hohenfelde

Telefon: 038203/6 28 79
Telefax: 038203/4 22 49
E-Mail: Kontaktseite
Internet: www.quellental-mv.de

Öffnungszeiten:

April – Dezember:

Montag: Ruhetag
Dienstag: 11:30 – 22:00
Mittwoch: 11:30 – 22:00
Donnerstag: 11:30 – 22:00
Freitag: 11:30 – 22:00
Samstag: 11:00 – 23:00
Sonntag: 11:00 – 21:00

Februar – März:

Montag: Ruhetag
Dienstag: 11:30 – 14:30 und 17:00 – 22:00
Mittwoch: 11:30 – 14:30 und 17:00 – 22:00
Donnerstag: 11:30 – 14:30 und 17:00 – 22:00
Freitag: 11:30 – 14:30 und 17:00 – 22:00
Samstag: 11:00 – 23:00
Sonntag: 11:00 – 21:00

Januar:

Montag: Ruhetag
Dienstag: 17:00 – 22:00
Mittwoch: 17:00 – 22:00
Donnerstag: 17:00 – 22:00
Freitag: 17:00 – 22:00
Samstag: 11:00 – 23:00
Sonntag: 11:00 – 21:00

Bewertungen:
auf yelp.de
auf tripadvisor

Aus der Geschichte des Hauses:

Das Quellental war schon zu Zeiten der Mönche ein bekannter Ort, der unter den mecklenburgischen Großherzögen ab 1793 reges Interesse erfuhr. Der mecklenburgische Hochadel und die betuchten Badegäste ritten oder wanderten gern „nach der Bade Mühle“ (Röper) und besuchten bei der Gelegenheit auch den Ort, an dem die vielen Quellen einfach so aus dem Boden flossen. Das Haus, in dem sich die Gaststätte heute befindet, wurde Anfang des 19. Jahrhunderts als Büdnerei von Ackerbauern errichtet.

1906 wurden die Quellen im Quellental auf ihren Mineralgehalt geprüft und es stellte sich heraus, dass das Wasser ein ausgezeichnetes Mineralwasser darstellt. Damals war das eine Sensation. Zwei Jahre später begann man mit der industriellen Förderung des Mineralwassers und der Doberaner Baumeister Carl Theodor Severin bekam den Auftrag, im Tal des Quellentals einen Tempel zu errichten. Der findige Landwirt richtete einen kleinen Gastraum in seiner Büdnerei ein, wo die stets durstigen Wanderer etwas zum Trinken bekamen. Nach dem 2. Weltkrieg wurden Flüchtlinge aus den deutschen Gebieten östlich der Oder und Neiße im Haus untergebracht und damit endete der Gaststättenbetrieb.

1973 entdeckte man das Kleinod am Waldrand wieder und eröffnete eine Konsumgaststätte, welche von dem Ehepaar Renate und Joachim Schlief geführt wurde. Angefangen hat alles mit Schmalzstullen, serviert auf Holzbrettern aber das Angebot wurde ständig erweitert. Besonders der hausgemachte Kartoffelsalat hat es den Gästen sehr angetan. Nach der Wiedervereinigung übernahmen die Schliefs das Haus, in dem sie schließlich längst wohnten und führten es erfolgreich in die neue Zeit. Sohn Mark und seine Frau Simone übernahmen 1993 die Ausflugsgaststätte, modernisierten sie schrittweise, behielten aber all das bei, was das urige Gasthaus so bekannt und erfolgreich machte. Auch heute noch wird der Kartoffelsalat nach demselben Rezept hausgemacht. Längst haben aber auch schon Pommes und Kroketten Einzug in das Traditionshaus gehalten. Das nämlich ging vor den Modernisierungen nicht, weil die Geruchsbelästigung zu groß gewesen wäre.

Gasthaus und Außenbereich:

Die Ausflugsgaststätte verfügt über einen in drei Bereiche unterteilten Gastraum mit Tresen und Skat-Ecke, sowie über einen großzügigen Außenbereich, in dem man entweder im Freien oder unter überdachten Tisch-Hütten sitzen kann. Seit der Einführung des Rauchverbotes in Gaststätten gibt es unmittelbar vor dem Haus ein beheizbares Zelt, in dem geraucht werden darf.

Parkplätze gibt es direkt vor dem Haus. Die Einrichtung ist nicht komplett behindertengerecht: Zu den Gaststuben und zur Toilette (die nicht durch den Gastraum erreichbar ist) müssen jeweils eine Stufe bewältigt werden, was mit Hilfe aber sehr gut möglich und noch nicht gescheitert ist.

Speisenangebot:

Das Gasthaus bietet eine typisch rustikale Küche an. Es gibt verschiedene Steak-Sorten, Schnitzel, Filets und Eierspeisen. Drei Fischgerichte stehen auf der Karte und als Beilagen gibt es Kroketten, Pommes frites, Röstkartoffeln und Kartoffelsalat, sowie Salate. Vorspeisen, Nachspeisen, Seniorenteller und Kindergerichte garantieren Sättigung für die ganze Familie. Für den kleinen Hunger gibt es auch Brat- und Bockwurst. Eis, Kuchen und jede Menge warme, kalte, alkoholische und alkoholfreie Getränke runden das Angebot ab.

Arrangements und Veranstaltungen:

In der Ausflugsgaststätte kann mit bis zu 40 Personen gefeiert werden. Menüs, Buffets, Spanferkel und Wildschwein werden auf Vorbestellung zubereitet und auch für Stimmung wird gesorgt.

Die Ausflugsgaststätte bietet über das Jahr mehrere Veranstaltungen an. Zu den festen Veranstaltungen gehören die Herrentagsfeier mit DJ, Grillen und Biergarten, sowie Arrangements zum Jagd- und Hornbläser-Treffen im Quellental.